Dann kommt eben demnächst ein anderer uns baut aus …

So in der Art lautet vielleicht die Meinung von einigen oder sogar vielen, hinsichtlich dem geplanten Ausbau durch die BBV und dem Umstand, dass es „vielleicht nicht klappt“ (was wir nicht hoffen wollen).

Wer die ganze Sache schon länger verfolgt, kennt diesen RNZ Artikel: https://www.rnz.de/nachrichten/sinsheim_artikel,-Sinsheim-Internet-in-Neckarbischofsheim-Hessisches-Unternehmen-will-eine-Kabelverlegung-vornehmen-_arid,279388.html

Darin steht, Zitat:

Eigentlich, so formulierte es BBV-Manager Arno Maruszczyk, sei Neckarbischofsheim eine „absolut unwirtschaftliche Gemeinde“ für sein Unternehmen. Langfristig in die Gewinnzone kommen will man über eine so genannte Cluster-Bildung mit fast allen Kommunen des nördlichen Kraichgaus von Zuzenhausen über Sinsheim bis Epfenbach.

Nun. Bisher hat es wohl nur Waibstadt als einer unserer direkten Nachbarn nicht geschafft. Wenn wir es auch nicht schaffen, wären wir nur zwei Gemeinden aus dem „Cluster Sinsheim“ die kein Glasfaser haben. Wieso sollte also auf einmal ein anderes Unternehmen auftauchen, das …

  1. uns auf einmal als „wirtschaftlich“ einstuft
  2. nach dem erfolglosen Versuch von BBV es mit uns nochmal probiert

… ?? Man kann sich nun ganz gut vorstellen wie es um den Glasfaserausbau bei uns im Ort bestellt ist: Entweder jetzt, oder erst in vielen Jahren. Und wenn nicht jetzt, dann wird das folgen für den ganzen Ort haben, denn: Orte mit Glasfaseranschluss sind attraktiver. Stichwort Gewerbe, Stichwort Neubaugebiet, Stichwort „Attraktivität des Ortes“. Du verstehst worauf ich hinaus will?

Was also tun? Nun, entweder komplett zum Glasfaseranschluss wechseln und mit BBV hier eine ensprechenden Vertrag für rund 45EUR im Monat abschließen (Internet+Telefon), oder eben die Minimalausführung für 20EUR/Monat für „nur Telefon via Glasfaser“ (Mehr dazu auch in unseren häufigen Fragen …)

Wer partout Glasfaser jetzt nicht brauchen kann (weil DSL noch ausreichend ist), der sollte die Zukunft im Auge behalten und sich den Anschluss jetzt schon sichern. Das kostet in 2 Jahren ab 480EUR (24 Monate x 20EUR pro Monat). Danach kann man kündigen und den Glasfaseranschluss brach liegen lassen wenn man ihn immer noch nicht braucht. Aber ganz ehrlich: Billiger als für 480EUR bekommt man keine Glasfaser ins Haus gelegt.

Bei der Telekom kann man sich individuell einen Glasfaseranschluss legen lassen. Die Telekomm nennt das „Mehr Breitband für mich“. Doch hier liegen die Kosten so pi*Daumen bei 15.000EUR. Das ist dann doch ein ticken mehr als 480EUR. Also besser jetzt zugreifen und ab 480EUR in die Zukunft investieren, und dabei noch eine Wertsteigerung der Immobilie erfahren, als langfristig das nachsehen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.