Es ist still geworden …

Seit dem 03.11. ist es still um unsere Webseite und auch um die BBV geworden. Aktuell ist wohl BBV mit der Feinplanung des Ausbaus beschäftigt. Dies wird schätzungsweise 6 Monate dauern. Danach rollen die Bagger an.

Doch was passiert in der Zwischenzeit? Nun, da wir sicher einige geschickte Heimwerker unter uns haben, werden hier in unregelmäßigen Abständen noch Beiträge entstehen die das Thema „Netzwerkkabel verlegen und anschließen“ betreffen. Es lohnt sich also hin und wieder hier vorbei zu schauen.

Daneben habe ich von einem Kollegen jüngst einen weiteren Skepsis-Punkt hinsichtlich BBV erfahren. In Stichworten:

  • BBV, kleiner Laden
  • Was wenn die in 2 Jahren die Preise dann erhöhen?
  • Und was wenn die Telekom dann anfängt „zurück zu bauen“ und keine Anschlüsse mehr da sind um zurück zu DSL zu wechseln wenn Glasfaser auf einmal teurer wird?

Nun, da darf jeder seine eigene Meinung dazu haben. Meine eigene lautet wie folgt:

Ja, BBV ist ein „kleiner Laden“, aber warum sollte das stören? Wozu brauche ich eine riesen Firma, die mit vielen Leuten auch viele Kosten verursache, eigene Bürokratische Hürden zu überwinden hat und damit träge ist? BBV holt sich die Unternehmen die sie brauchen ins Boot. So funktioniert das moderne Business mittlerweile. Der Häusle-Bauer wird auch kein Gewerbe gründen um Heizung und Elektrik ins Eigenheim zu bringen. Man holt sich die passenden Handwerker und bezahlt diese.

Zur Preisgestaltung: Ja, die BBV hat die ersten 2 Jahre das Netzwerk „exklusiv“. Danach werden sie, nach eigenen Aussagen, das Netz im Stil von „OpenAccess“ öffnen und andere Provider drauf lassen. Nur mal angenommen sie würden das nicht tun, und würden das doch exklusiv alleine behalten wollen, und auch noch die Preise anheben: Wer wird dann noch bei BBV bleiben? Der Markt schläft nicht. Konkurrenzangebote (bis auf weiteres auch ohne Glasfaser) gibt es genug. Dann geht man eben wieder zurück zum DSL Anschluss.
BBV weiß das. Sie wären wirklich dämlich – würden sie das tun – und würden mit so einer Aktion am eigenen Ast sägen.

BBV hat – so wie ich das verstanden habe – auch gar kein Interesse daran langfristig als Internetanbieter für den Endkunden aufzutreten. Was nicht heißt dass sie dieses Business kurzfristig wieder fallen lassen. Nein. Das Ziel ist es eine Infrastruktur zu verschaffen und diese für andere Anbieter zu öffnen. Wer aktuell in Neckarbischofsheim oder Umgebung einen 1&1 DSL Anschluss hat, nutzt hier auch die Leitung der Telekom. Wer gerade jetzt ein Haus baut und sich einen Telefonanschluss mit DSL legen lässt, bekommt einen Techniker von der Telekom ins Haus, und keinen von 1&1. Das heißt: 1&1 zahlt einen Teil der eingenommenen Gebühren vom Kunden an die Telekom um damit die Leitungsnutzung zu bezahlen.
Und genau das hat die BBV mit ihrem Glasfasernetz vor. Unter dem Strich heißt das für die BBV: Keine Nervenden Endkunden-Betreuung, sondern Einnahmen die von Großkunden wie Telekom und 1&1 (und wie sie auch alle heißen) kommen.

Gut, sei’s drum. Sagen wir, all dies wird komplett anders laufen und sich zum komplett negativen wenden. Nur mal so angenommen. Was wäre dann?

Wir haben noch die Kupferleitung im Haus liegen. Die wird nicht abgeschafft oder ausgebaut. Die kann man weiterhin nutzen. Und es ist auch unwahrscheinlich dass die Telekom nach dem aktuellen Ausbau auf Vectoring in den nächsten 2-4 Jahren wieder „zurückbaut“, so dass nicht mehr ausreichend „DSL-Ports“ in den Verteilerknoten für die „Zurückwechsler“ verfügbar sind. Der Ausbau hat Geld gekostet. Und alte neue Kunden würde man hier nicht komplett sitzen lassen. Die Infrastruktur für Kupfer ist da.

Aber wie gesagt: Das ist alles sehr viel „hätte wenn und aber“. Jedoch bin ich mir sicher, dass die obigen Argumente „pro Glasfaser“ und auch die Aussagen von BBV mehr als nachvollziehbar sind. Klar, wir können die Zukunft nicht vorhersagen (auch ich nicht), aber ich räume der BBV mit dem Glasfaserausbau langfristig mehr Chancen ein als einfach den Kopf in den Sand stecken und bei DSL bleiben… Das führt zu nichts. Schon gar nicht zu Fortschritt.

Ende der Verlängerung

Nach aktuellem Stand von heute, hat die BBV die Verlängerung die bis heute 03.11. lief mit 842 Verträgen abgeschlossen. Es kamen also seit dem eigentlichen Schluss am 27.10. nochmal 53 Verträge hinzu. Wir denken, das kann sich sehen lassen.

Doch wie geht es nun weiter? Weiterlesen

Pressemeldung BBV: „Ziel geschafft“

Folgende Pressemeldung erreichte uns am heutigen Sonntag:


Glasfaser für Neckarbischofsheim

Ziel geschafft: BBV dankt Bürgerschaft für Engagement und verlängert um eine Woche

Beispielloser Spurt ins Ziel: 789 Verträge bis Samstagnachmittag – BBV gibt allen bisher unentschlossenen noch eine Chance – Sonderkonditionen gelten bis 3. November Weiterlesen

Zahlen vom Samstag + Chance für Nachzügler

Das Wochenende war spannend. Nun dürfen wir offiziell mitteilen, wie der Status am Samstag gegen 13:15 war:

789 Verträge. Nur noch 11 Verträge haben gefehlt.

Dennoch wird BBV ausbauen.

Ich darf nun auch offiziell verkünden, dass wir in die Verlängerung gehen. Die BBV gibt allen noch unentschlossenen die Chance bis Samstag 03.11. einen Vertrag abzugeben und damit 900EUR für den Anschluss zu sparen.

Leute, nutzt die Chance auf die letzten 6 Tage 900EUR Sparen.28

Und wer ohne Internet lebt und nur telefoniert: Das analoge Telefon wie wir es heute kennen wird definitiv abgeschafft werden. Aktuell steht das Jahr 2021 für die Abschaltung im Raum. Die Telekom wird dann alle aus Ihren Verträgen kündigen und neue, digitale Telefonanschlüsse verkaufen. Das heißt spätestens dann sollte man sich um einen Folgeanschluss kümmern. Wieso also nicht schon jetzt die Chance ergreifen und quasi zum Null-Tarif auf Glasfaser wechseln?! Dann hat man die nächsten Jahrzehnte ruhe.

Wie immer: Bei Fragen an BBV oder an uns oder an die Firma ABICOS wenden. Wir helfen wo wir können.

 

Status 27.10.

Immer mehr melden sich und fragen nach dem aktuellen Stand. Verständlich. War es doch zuletzt am Freitag Abend mit 710 Verträgen doch sehr vielversprechend.

Fakt ist jetzt, um 17:08, dass es aktuell keine veröffentlichbare Zahlen gibt. Am Montag wird es aller Voraussicht nach eine Pressemitteilung geben. Sobald wir mehr wissen und preisgeben dürfen, werden wir dies an dieser Stelle tun und über die sozialen Netzen streuen.

Also, bitte noch etwas Geduld. Montag sind wir alle schlauer.

Stand 26.10. 18:00

Vor wenigen Minuten kamen die neusten Zahlen rein. Stand 18:00 heute Abend:

Im Computer der BBV bereits erfasst:
Neckarbischofsheim: 214
+ Untergimpern: 111
+ Helmhof: 107
= Gesamt im Computer erfasst: 432
+ Aufträge noch nicht im Computer erfasst: 288
= Insgesamt: 720 Aufträge

Wir kratzen schon förmlich an der 800. Finaler Endspurt. Der BBV Stützpunkt in Neckarbischofsheim hat am Samstag bis 13:00 offen. Auf geht’s …