Alle alten DSL Verträge monatlich kündbar!

Der Gesetzgeber meint es gut mit uns. Zum 01.12. tritt ein neues Gesetz in Kraft das es uns ermöglicht, unsere z.B. DSL Verträge, auch wenn diese eine Laufzeit haben monatlich zu kündigen. Toll, oder?

Details kann man z.B. hier nachlesen: https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/digitale-welt/telefon-handy-und-internetvertraege-wichtige-neue-kundenrechte-65879

Doch was heißt das genau? Ein Beispiel: Du hast einen DSL Vertrag bei der Telekom oder 1&1 oder sonstwo… Für gewöhnlich hat es hier Vertragslaufzeiten von 24 Monaten. Kündigt man nicht rechtzeitig vor Ablauf dieser 24 Monate mit der im Vertrag stehenden Kündigungsfrist, verlängerten sich diese Verträge bisher für gewöhnlich um weitere 12 Monate. Und genau diese Verlängerung wurde jetzt vom Gesetzgeber gekippt. Solche Verträge haben zwar nach wie vor ihre 24 Monate Laufzeit, aber sie verlängern sich nur noch monatsweise, was bedeutet, dass man nach Ablauf dieser 24 Monate monatlich aus dem Vertrag raus kommt.

Das heißt nun im Klartext: Wenn du einen schon älteren DSL Vertrag hast, kannst du, sobald deine BBV Leitung aktiv geschaltet wurde (dazu gleich mehr), sehr zeitnah auf den neuen Anschluss wechseln und muss nicht noch Monate warten. Ist dein Vertrag also schon 24 Monate alt, hast du maximal einen Monat bis du auf den BBV Anschluss wechseln kannst, statt bisher im Worst-Case 12 Monate.

BBV hatte ja zuletzt versprochen dass sie bis Ende 2021 mit allem fertig werden und rund 1000 Haushalte zum Jahreswechsel mit Glasfaser online gehen. Daraus wird, wie sich sicher jeder denken kann nichts. Der Start des Ausbau im Weinberg hat immens Zeit gekostet und es standen nicht so viele Bautrupps zur Verfügung wie ursprünglich angekündigt. Sei’s rum. Es geht dennoch voran. Über 2 Ecken habe ich erfahren, dass im Dezember die Glasfaser-Adern im Weinberg „eingeblasen“ werden sollen. Wenn der Aufbau der Verteiler ähnlich schnell geht „könnten“ die ersten dieses Jahr noch mit BBV online gehen. Aber bisher ist das natürlich noch unbestätigt. Bleibt auch abzuwarten, ob das „reduzierte Ziel“, nämlich bis Ende 2021 alles „oberhalb der Bahnlinie“ in Neckarbischofsheim fertig auszubauen hinhaut. Hoffen wir in dieser Hinsicht also auf ein mildes Wetter. Denn ist der Boden gefroren, ist es schwierig einen 80cm tiefen Graben herzustellen um die Leitung darin zu verlegen.

P.S. Danke an Eric für den Tipp mit der Gesetzesänderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.