Status zum Jahresstart

Zum Ende des Jahres 2021 konnte ich Kontakt zu den Tiefbauunternehmen herstellen. Hier bekommen wir direkt Informationen aus erster Hand. Hr. Rohbeck von der ZRK GmbH hat mich gestern mit dem aktuellen Stand versorgt. Hier nun die Einzelheiten:

Der Tiefbau ist schon Anfang Januar wieder mit einem Teil der Mitarbeiter gestartet und hat sich um weitere Hauseinführungen gekümmert. Dies findet Zeitgleich in allen drei Orten statt.

Leider gab es wohl ein paar Irritationen. Ein Mitarbeiter der die Hauseinführungen begleitet hat (ich nehme an es ist die Rede von Hr. Reddmann) hat die Truppe verlassen. So schnell konnte auf die Lage wohl nicht reagiert werden, weswegen sich die Installateure danach nicht alle ausweisen konnten. Einige Anwohner haben deshalb berechtigterweise die Installation der Hauseinführung verweigert. Aber man hat das Problem mittlerweile behoben und die Mitarbeiter die dann im direkten Kontakt mit den Anwohnern stehen können sich nun entsprechend ausweisen.

Wenn das Wetter es zulässt, wird ab dem 17.01. auch wieder mit dem Tiefbau in den öffentlichen Straßen begonnen. Es wird 7-8 Bautrupps geben die in unterschiedlichen Straßen das Glasfasernetz verlegen. Im Hauptort geht’s los mit der Schillerstraße, der Scheffelstraße sowie der Uhlandstraße. In Helmhof geht’s mit der Spechtstraße los.

Im Unterschied zum Weinberg, werden die Baustellen aber nur jeweils Tagesbaustellen sein. Das heißt, wenn alles klappt, wird Abends der Bürgersteig wieder so hergerichtet sein dass es zu keinen Behinderungen kommt. Im Weinberg wurde parallel zum Glasfaserausbau noch 4km (!!!) Bürgersteig neu verlegt. Das hat natürlich Zeit und Kraft gekostet sowie die Anwohner über eine lange Zeit belastet. Im weiteren Verlauf sind aber keine derartigen Parallel-Arbeiten mehr geplant. Die Belastung für die Anwohner wird sich dadurch deutlich reduzieren (verglichen mit dem Weinberg).

Klar ist aber auch: Man wird in jede Straße müssen, so dass es hier nicht ohne entsprechende temporäre Einschränkungen geht.

Hr. Rohbeck hat mir noch einen Ansprechpartner genannt den man bei Problemen, Fragen und Beschwerden seitens der Anwohner kontaktieren kann:

Herr Jürgen van Londen
Tel: 0176 – 648 746 05

Meine erneute Bitte an dieser Stelle: Wenn ihr tatsächlich ein Problem, eine Frage oder Beschwerde habt: Freundlich und Sachlich bleiben. Die BBV hat uns versichert dass sie für Schäden und dergleichen gerade steht. Und bei der Menge an Anschlüssen und bei der Größe der Baustelle, sind Fehler nicht komplett auszuschließen.

In diesem Sinne… wenn ich mehr Erfahre, erfahrt ihr es als erstes 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.