Zwischenzeitlicher Stillstand?

Nachdem jetzt vermehrt Stimmen lauter wurden dass ja nichts mehr voran geht und die Bautrupps abgezogen sind, hatte ich Ende der Woche bei BBV und der Firma ZRK mal nachgefragt was denn los sei.

Seitens BBV sagte man mir, man kümmert sich darum. Es sei Aufgabe der Tiefbaufirma die Informationen zu teilen. Das sei so vereinbart, scheint aber nicht zu funktionieren. Man will das klären und sich wieder bei mir melden.

Seitens ZRK erreichte mich vor wenigen Minuten eine Email von Hr. Rohbeck. Es gibt tatsächlich seit 2 Wochen eine „Pause“, was jedoch gleich zwei Gründe hat:

  1. Viele Stellen ind en vergangenen Wochen waren wohl gepflastert. Der weitere Ausbau erfolgt nun auf/in asphaltierten Flächen. Hier ist man aktuell in Klärung mit der Stadt wo die Zwischenlagerung stattfinden kann (Anmerkung meinerseits: Offenbar ist die Lagerfläche beim Netto zu klein oder schon zu voll). Parallel wird auch gerade untersucht, ob der auszubauende Asphalt eventuell kontaminiert ist.
  2. Wie auch schon von der Stadt via Facebook angemerkt: Man ist mit der Arbeitsweise eines der Subunternehmen nicht zufrieden. Trotz mehrfacher Aufforderung zur Besserung hat sich hier nichts getan, weshalb man nun den Schlussstrich gezogen und sich von diesem Subunternehmen getrennt hat. Die Arbeiten werden aber wohl in der nächsten Woche von einem neuen Tiefbauer wieder aufgenommen. Dann geht’s an dieser Front wieder weiter.

Parallel zu diesen Themen wurden aber in den letzten zwei Wochen wohl bereits Spleißarbeiten im Gebiet Weinberg vorgenommen (Anmerkung von mir: Erklärendes Video zum Spleißen von der Telekom). Viele Haushalte haben wohl auch schon die Abschlusseinheit gesetzt bekommen. Hr. Rohbeck schrieb, dass diese Arbeiten in der kommenden Woche auch fortgesetzt werden und so der Weinberg kurzfristig ans Netz genommen werden kann.

Weiter geht’s im Eichertstal. Hier sind laut Hr. Rohbeck fast alle Glasfasern eingeblasen, so dass es hier nach dem Weinberg mit Spleißen und Setzen der Abschlusseinheiten begonnen wird.

Es geht also voran. Mal schauen wie schnell „kurzfristig“ tatsächlich sein wird. Aber wenn bereits gespleißt wird und die Abschlusseinheit sitzt, ist technisch gesehen der Ausbau in den betroffenen Gebieten schon recht fortgeschritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.