Update zum Update 06 / 2024

Ich habe mittlerweile wieder Rückmeldung vom Pressesprecher bekommen.

Hier meine jüngste Antwort darauf, ungeschönt, 1:1 (okay, ein Paar Schreibfehler hab ich korrigiert und ein paar erklärende Anmerkungen eingefügt so dass ihr meiner Email inhaltlich folgen könnt) so wie er sie erhalten hat:

Hallo Herr Urban-Rühmeier,

> BBV und heute die IFG-Gruppe haben sich immer zu Open Access bekannt.
[ANMERKUNG DIE NICHT IN DER EMAIL STEHT: Ich hatte angefragt ob da nun was im Busch ist mit der Ankündigung dass BBV/InfraFriber nun einer Open Access Allianz beigetreten ist und der ‘Chris’-Tarif (bei uns heißt er Toni) weggefallen ist]

Open Access finde ich gut und vorbildlich. Und ja, das wurde tatsächlich direkt am Tag 1 so propagiert.

Ihrer Tarif-Logik kann ich nicht folgen:
[ANMERKUNG DIE NICHT IN DER EMAIL STEHT: Ich hatte angefragt warum denn die Tarife jetzt unattraktiver gemacht wurden, sprich, die Upload-Geschwindigkeit halbiert wurde. Er antwortete mit dem Argument, dass kaum einer den Mehr-Upload bezahlen will.]

Eigentlich sollte/wird Technologie über die Jahre günstiger zu betreiben. Bereits in der Vorvermarktungsphase gab es nationale wie internationale Anbieter mit Bandbreite zu günstigen Monatstarifen, teils auch mit symmetrischen Bandbreiten. In den vergangenen Jahren kam eigentlich nur mehr Bandbreite bei solchen Anbietern hinzu. Werfen wir doch mal einen Blick auf das Jahr 2018 bei der BBV:

300Mbit Upload / 300Mbit Download für 40€ zzgl. optionalen 5€ für den Telefonanschluss mit Flat (so steht es in meinen Unterlagen von 2018)

Heute, ein “paar” Jahre später (wir blenden mal gedanklich die ersten 6 Lockangebot-Monate wo es billiger ist aus):

150Mbit Upload / 300Mbit Download inkl. Telefonanschluss mit Flat für…. *trommelwirbel* … 45€ pro Monat

Ihre Argumentation basiert auf den Kosten die die Kunden für den Upload nicht bereit sind zu zahlen. Sollte es denn nicht – wenn denn die Leistung die keiner bezahlen will wegfällt – günstiger werden? So dass die Leute wieder mit Preis/Leistung zufrieden sind? Das Gegenteil ist der Fall: Die Leistung ist geringer und der Preis ist der selbe…
Die Fragen die bei mir nun ankommen haben in etwa den Tenor: “Ist das deren ernst? Ich zahle genau so viel, bekomme nun aber weniger Leistung?”. Und ich glaube nicht dass hier nur die “Nerds” sich zu Wort melden. Unsere örtliche Facebook-Gruppe umfasst über 330 Mitglieder. Die Anzahl “Nerds” kann man da an einer Hand abzählen.

Kleine Randnotiz: Den Telefonanschluss brauch ich nicht. Ich bin seit 20 Jahren bei einem VoIP Telefonanbieter. Und das hat mir schon mind. 2x den Hintern gerettet beim Umzug oder DSL-Anbieterwechsel. Nun soll ich künftig 5€ für etwas zahlen das ich nicht brauche? Da hätte ich lieber die Option auf den Telefonanschluss für die 45€ zu verzichten und stattdessen eine symmentrische Bandbreite zu bekommen. Da das Thema Cloud immer präsenter wird, wäre das ein echter Mehrwert.

Übrigens: Mein unterschriebener Vertrag beläuft sich auf 300/300Mbit ohne Telefon für 40€… Wird der dann einseitig gekündigt und auf den neuen Tarif umgestellt oder gilt der weiterhin?

> Dafür sind unsere Tarife an anderer Stelle aufgewertet worden.

Würden Sie mich hier bitte erhellen wo der Einsteigertarif nun sichtlich aufgewertet wurde? Ich bin nicht fündig geworden.

> Wir haben vollstes Verständnis für die Irritation und nicht zuletzt auch die Verärgerung, die durch die Verzögerungen entstanden sind. Dies ist aber, bei aller Bereitschaft zur Selbstkritik, kein Thema allein von BBV. Der Markt hat sich gerade in den letzten eineinhalb Jahren vor allem durch externe Faktoren sehr verändert.

Ich, bzw. die Community, kreidet das nicht allein der BBV an (okay, es sind doch recht viele die nur die BBV sehen und wenige die das “drum herum” auch noch wahr nehmen, aber eben nicht alle). Unsere Stadtverwaltung hat hier auch ihr Päckchen zu tragen. Definitiv.
Aber auch hier wieder: Die letzten 1,5 Jahre in der sich der Markt verändert hat: Ich erinnere noch einmal: Die Vorvermarktung der BBV für unser Städtchen endete Ende 2018. Die Planung des Ausbaus war mit 6 Monaten angesetzt, der Ausbau mit weiteren 12 Monaten. Wenn ich in der Grundschule aufgepasst habe komme ich auf “etwa Mitte 2020” für den Abschluss der Arbeiten. Rechnen wir “großzügig” nochmal 12 Monate für unvorhergesehenes dazu. Also im Endeffekt 100% mehr. Wären wir also bei Mitte 2021.
Von dieser Mitte 2021 sind wir nun weitere 3 Jahre in die Zukunft gereist. Und wie viel Prozent der Kunden sind online? Meinen Recherchen zufolge etwa 10-15%, wenn überhaupt.

Darf ich ganz ehrlich und offen sein? Der Markt in den letzten 1,5 Jahren ist *einer* der Gründe warum es *aktuell* nicht weiter geht. Aber nicht *DER* Grund warum gar nichts voran geht. Man hätte längst fertig sein können. 4 Jahre Verzug bei eigentlich geplanten 1,5 Jahren Gesamtaufwand. Das ist schon hartes Projektmanagement. In meinem letzten Job als Projektmanager im SAP Cloud Bereich hätte ich für so eine Leistung den Arbeitgeber wechseln dürfen.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch: Ich brenne für den Glasfaseranschluss. Ich bin Informatiker, ich bin ein “Nerd”. Ich *will* den Anschluss. Aber die letzten 5 1/2 Jahre höre ich nur Gründe warum es nicht geht (wenn ich denn überhaupt etwas höre). Und während ich fast täglich 50km durch die Dörfer zur Arbeit und wieder zurück fahre, sehe ich eine Ortschaft nach der anderen in der Ausgebaut und Fertiggestellt wird (nicht durch BBV). Und nach all dem Bitten und Betteln kann mir immer noch niemand sagen wo und warum es denn bei uns nun wirklich klemmt. Da kommt schon Frust auf…

> Vielleicht können wir ja einmal im Juli telefonieren? Da ich ab heute Abend im Urlaub bin, kann ich Ihnen zeitnah kein Gespräch anbieten, aber ich würde mich freuen, wenn wir das im kommenden Monat einmal vertiefen könnten.

Sehr gerne. Denn mir ist wirklich etwas an dem Anschluss und den “technischen Fortschritt” in unserem Städtchen gelegen. Wir können es uns nicht erlauben der einzige weiße Fleck auf der Glasfaserlandschaftskarte zu werden. Und auf die Telekom warten… na, ich weiß nicht. Denke dafür ist der DSL Ausbau auf Vectoring und Co. nicht nicht ausreichend lange her.

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Urlaub und freue mich wieder von Ihnen zu hören/lesen,
Viele Grüße
Alexander Christian

Soweit also meine Email und der aktuelle Stand der Dinge. Im übrigen hält sich der Generalunternehmer zu dem wir einen eigentlich recht guten Kontakt haben (oder hatten?) nun auch sehr bedeckt.

Irgendwas ist im Busch. Und auch wenn es unser Bürgermeister nicht gerne hört/liest: Ich finde es unendlich schade, dass man hier nicht einschreitet. Einschreitet im Sinne von: Druck machen dass es fertig wird, Druck machen dass die Schäden/Fehler behoben werden, Druck dass wir “technologisch nicht abgehängt werden”. Im ganzen Kraichgau und auch ins Heilbronner Land hoch wird ausgebaut. Überall. Und da geht es voran. Nur bei uns geht’s seit Jahren nicht voran. Wer zieht denn freiwillig in z.B. ein Funkloch? Wer zieht denn freiwillig in einen Ort, wo es im Gegensatz zu den umliegenden Gemeinden kein Glasfaser gibt? Kupfer hat da definitiv keine Zukunft. Man muss sich nur mal die Immobilienportale anschauen: Da kann man heute schon Filtern nach dem zur Verfügung stehenden Internetanschluss… Und junge Menschen schauen da durchaus recht genau drauf.

Naja, wir werden sehen wie es weiter geht.

4 Gedanken zu „Update zum Update 06 / 2024

  1. Fabian Berger

    Du hättest nicht nur den Arbeitsplatz wechseln dürfen, sondern hättest mit deinem miserablen Arbeitszeugnis keinen Job mehr bekommen 😂

    Antworten
  2. Dirk Rosenzopf

    Die BBV/Infrafibre sollte nochmals ihre Marketing-Abteilung über ihre Tarifstruktur drüberschauen lassen. So schaut es seit dem 02.07.2024 bei der “großen” Konkurrenz aus:
    https://www.telekom.de/netz/glasfaser
    Insbesondere den Upload der 600er und 1000er TONI-Tarife finde ich mehr als bescheiden. Bei gleichen Kosten… Gut, im 1000er TONI-Tarif ist noch eine Mobilfunk-Flatrate drin. Aber ganz ehrlich… Dafür 10 EUR mehr und halb so viel Upload als bei der Konkurrenz? Ich weiß nicht… Bin mal gespannt, was der Pressesprecher dazu sagt. Kannst ja schöne Grüße von (nicht nur einem) irritierten Kunden ausrichten.
    Ich werde jedenfalls meinen “alten” TONI-Tarif solange behalten, wie es irgendwie geht. Ich lasse mich bestimmt nicht schlechter stellen.

    Antworten
  3. Dirk Rosenzopf

    Nachtrag: Gerade gelesen: Alle T-Glasfaser-Tarife enthalten eine Festnetz UND Mobilfunk-Flatrate. Dann ist das ja noch trauriger…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert